In La Corona Residencia Equina möchten wir die gefährdeten Gebiete dieser Gegend, in der unsere Aktivitäten durchgeführt werden, verbessern: die Pferdewelt und die Natur und landwirtschaftliche Umgebung.

Unsere soziale / tierische / ökologische Unternehmensverantwortung ist Teil unserer Tätigkeit, und keine kann ohne die andere existrieren.

Wo HANDELN wir?

Unterstützung von Equiden Rettungs- und Hilfevereinen

La Corona Residencia Equina unterstützt Vereine, die sich fürden Schutz, Rettung und Pflege von gefährdeten und misshandelten Pferden einsetzen. Finanziell, logistisch und durch eine gezielte Veröffentlichung . Wir sind Partner / Sponsoren von:

Adoption von Pferden aus gefährdeten Situationen

Wir haben gefährdete Pferde adoptiert, deren Zukunft ungewiss oder fatal (Tötung) war, verlassene Pferde und unreitbare Pferde, entweder wegen ihres fortgeschrittenen Alters, irreversibler Verletzungen oder aufgrund körperlicher oder seelischer Misshandlungen.

Studien im Zusammenhang mit der Pferdewelt und den natürlichen Ökosystemen

Pferde-Ethologie

Wir haben mit einer Studie über das Verhalten des Hauspferdes begonnen, welches in die “kontrollierte” Freiheit und in das Leben einer grossen Herde geführt wird und wo es seinem uralten Lebensstil und Instinkten wieder folgen kann.

Wir informieren uns über die Lebensweisen und die Herkunft jedes Pferdes bevor es nah La Corona Residencia Equina kommt und möchten auch immer erfahren, ob das Pferd zuvor schon in Freiheit gelebt hat.

Wir erfragen Fakten wie: aus welchem Sektor des Reitsports kommt das Tier, war es im Sport aktiv, wie lange durfte es mit seine Mutter leben, wieviele Besitzer hatte das Pferd schon, wie wurde es behandelt, wurde es misshandelt, wie wurde es gehalten, welches Selbstwertgefühl hat es, wie fügt es sich in eine Herde ein ist hier die hierarchische Position bekannt und und natürlich wie ist der Gesundheitszustand.

Es gibt umfangreiche Abhandlungen über das Verhalten des Wildpferdes in der Herde, aber kaum welche die vom Verhalten des Hauspferdes, welches seinem ursprünglichen Leben in Freiheit und der Herde in der puren Natur zurückgeführt wird, berichten.

Die insektizide Wirkung von insektenfressenden Vögeln

In Zusammenarbeit mit dem Institut Català d'Ornitologia (ICO) führen wir heute Aktivitäten durch die die Population von insektenfressenden Vögeln in La Corona erhöhen. Diese Vogelpopulation wurden damals auf den hiesigen Ländereien und aufgrund des damaligem, starken Einsatz von Pestiziden stark reduziert.

Gegenwärtig werden in La Corona landwirtschaftliche Tätigkeiten ausschliesslich im Rahmen der ökologischen und umweltverträglichen Landwirtschaft durchgeführt. Die Ornithologen der ICO entwickelten im Rahmen des Kooperationsabkommens mit La Corona Residencia Equina eine Studie über die Populationen von insektenfressenden Vögeln die verbessert werden sollen und stellten Dutzende von Nistkästen auf dem gesamten Hof zur Verfügung, um die Fortpflanzung zu fördern und die Population der Vogelarten (Wiedehopf - Upupa epops, die Bachstelze - Motacilla alba, - Delichonurbicum und die gemeine Schwalbe - Hirundo rustica) wieder zu erhöhen.

Die ICO-Ornithologen können bereits Erfolge verzeichnen. Viele Nistkästen werden schon von den 4 Vogelarten genutzt aber auch andere Arten nutzen diese und somit findet schon ein Wachstum dieser 4 Arten statt und auch die Ansiedlung andere Vögel. Eine ganz wichtige Beobachtung konnte ebenfalls verzeichnet werden: Bei den Proben ausserhalb von La Corona Residencia Equina nahm die Population und Artenvielfalt ab. Daher können wir bestätigen, dass landwirtschaftliche Praktiken im umweltfreundlichen und ökologischen Modus und nachhaltige Forstwirtschaft und Viehwirtschaft einen deutlich positiven Einfluss auf die Vogelfauna haben, die im La Corona-Gebiet eine gesunde und vielfältige Vogelpopulation. Wir können behaupten, dass wir mit dem Ergebnis sehr zufrieden sind, und wir fühlen uns für die Natur nützlich.

La Corona Residencia Equina ist heute eine biologische Plattform der SOCC (Seguiment d'Ocells Comuns a Catalunya) Die Nistplätze wurden mit geologischen Referenzen markiert und werden weiterhin kontrolliert und beobachtet.

Die Synergie mit Pferden dient die Populationen von Fliegen und Bremsen zu reduzieren. Ziel der Studie ist es, die insektizide Rolle von Vögeln gegenüber chemischen Produkten zu bewerten, die nicht für die ökologische und umweltfreundliche Landwirtschaft geeignet sind. Im Moment ist es uns gelungen, die Anzahl der Individuen und die Artenvielfalt der Vögel zu erhöhen. Der Einfluss dieser Vögel auf die Populationen von Fliegen und Bremsen ist noch abzuwägen. Das ICO setzt seine Studie in La Corona Residencia Equina fort.

Umweltaktionen in La Corona Residencia Equina

Erholung und Stärkung der mediterranen Ökosysteme

Wir haben das Waldmanagementprogramm von La Corona Residencia Equina überprüft, wobei wir die Koexistenz von Pferdeherden und Zielsetzungen der Produktivitaetszielsetzung die wir zuvor in unserem technischen Plan zur Waldbewirtschaftung und –verbesserung gegenübergestellt haben.

In dem neuen Waldbewirtschaftungsplan haben wir Maßnahmen zur Waldverbesserung vorgenommen, die in den nächsten 20 Jahren durchgeführt werden sollen. Bei diesen Aktionen spielen die Pferde eine führende Rolle, weil sich die Bewirtschaftung der Wälder von La Corona Residenica Equina an die Pferde angepasst hat, und es wird jetzt ein wunderbares Gras unter Bäumen dank der “Rodung” der Pferde wachsen sowie eine Vielfalt von Ökosystemen und neuen Gebieten und Freiräume und Wälder erschaffen, die den Pferden Schutz bieten, wenn sie es wollen.

Sustainable Forest Management

La Corona hält sich an die weltweite Zertifizierung PEFC (Programm zur Anerkennung der Waldzertifizierung). Auf diese Weise hat die Holz- und Brennholzgewinnung, die zur Erreichung der Ziele des neuen Forstwirtschaftsinstruments der Finca La Corona geplant ist, nun die Gewähr für eine nachhaltige Waldbewirtschaftung.

_RSE_3_DES_3_
_RSE_3_DES_4_
_RSE_3_DES_5_