Wir beantworten Ihnen gerne all Ihre Fragen, die Sie zu La Corona Residencia Equina haben und alles was Sie rund um die Pflege Ihres Pferd wissen möchten.

Kann ich mein Pferd nach La Corona Residenia Equina stellen?

Wir bieten hier bei uns die idealen Möglichkeiten für Gnadenbrotrpferde-/Ponies und Esel. ebenso können die Tiere sich hier auch einfach nur erholen oder nach einer schweren Zeit zur Ruhe kommen. Wir bieten auch Aufzucht für Jungpferde an, die dann im Herdenverband grosswerden können und von den erwachsenen Tieren gross gezogen werden.

Wo wird mein Pferd leben?

Gnadenbrotpferde- und Ponies, Pferde und Ponies die nur zur Erholung hier sind sowie Jungpferde zur Aufzucht die im Herdenverband der erwachsenen Tiere aufwachsen dürfen, leben in La Corona Residencia Equina in “kontrollierter” Freiheit auf unterschiedlich grossen (zwischen 50.000 – 300.000 m2 ) Parzellen, die alle pferdegerechtes Gras, Wälder, Sträucher und genügend Wasserstellen mit sich bringen und die mit E-Zaun eingezäunt sind

Stehen die Pferde ausschliesslich ungeschützt oder gibt es hier auch Stellen, wo sie Schutz finden können?

Die Areas und Extrapaddocks, die zur Adaptation der Neulinge oder Erholung z.B. nach Krankheit existieren, haben Unterstände oder Boxen. Die grossen Weideflächen der Pferde, Ponies und Jungpferde haben grosse, gesäuberte Waldflächen wo die Pferde –wenn sie möchten – Schutz vor Regen und Wind finden können.

Wir haben die Erfahrungen gemacht, dass die Pferde die Unterstände nicht nutzen, wenn ihnen alternativ ein Wald zur Verfügung steht. Der Wald dämpft extreme Temperaturen und verbessert das Komfortgefühl im Sommer wie im Winter. Außerdem verringert der Wald enorm die Windgeschwindigkeit und bietet angenehmen Schatten an den Tagen intensiver Hitze. Auf der anderen Seite bietet er viel Abwechslung für die Pferde, aufgrund seiner Vielfalt an Vegetation und der dort ansässigen Tierwelt.

Ein guter Freund sagte einmal: die Unterstände sind fuer uns Menschen, die Pferde bevorzugen es ganz klar sich unter Bäume zu stellen und erstaunlicherweise stellen sie sich sogar oftmals mitten in den Regen.

Dennoch haben einige Parzellen Unterstände (aber wir versichern Ihnen, dass sie sie so gut wie nie nutzen).

Wie oft kann ich mein Pferd besuchen?

JEDERZEIT wenn Sie das wünschen. Wir sind nur 40 km von Barcelona entfernt und obwohl unsere Finca weit weg von Lärm und dem urbanen Stress liegt sind wir gut vernetzt und leicht zu finden. Kommen Sie ihr Pferd besuchen in seinem neuen Leben, wann auch immer Sie wollen.

Wo kann ich während meines Besuchs in La Corona wohnen?

Für Ihren Komfort geniessenwir das Vertrauen zweier Hotelbetriebe in unmittelbarer Nähe unseres Hofes. Zum einen : Fonda Safaja, wo Sie sich sehr zu Hause fühlen werden und zum anderen das Hostal Rural Mas Blanc, ein charmanter Ort, der auch Pferdekoppeln hat. In beiden Hotels werden sie als La Corona Residencia Equina Kunde bevorzugt behandelt. Hier zu den Links der beiden Hotels:

http://www.fondasafaja.com/
http://www.hostalruralmasblanc.com/

Was beinhaltet die monatliche Einstellgebühr?

Unsere Tarife sind sehr fair und auch wettbewerbsfähig. Wir bieten diverse Tarife an und variieren und adaptieren uns je nach Bedürfniss des einzelnen Tieres.

Noch mehr Vorteile die wir bieten gegenüber anderen:
  • Die tierärztlichen Behandlungen, die von unserem Tierarzt durchgeführt werden, haben einen 10 %igen Rabatt für unsere Kunden.
  • Wir haben Vereinbarungen mit unseren diversen Dienstleistern und Produktelieferanten getroffen, die sich positiv auf die jährlichen Kosten Ihres Pferdes auswirken.
  • Wir berechnen keinerlei Kosten für die weiterführenden Behandlungen nach einem TA- Eingriff oder für notwendige Produkte. Der Kunde zahlt die nur die Kosten des Fachmanns der die Behandlung durchführt, oder des Produktes/Medikaments welches Ihr Pferd oder Pony benötigt.

Ist mein Pferd versichert?

Die monatlichen Kosten für die Unterkunft Ihres Pferdes beinhalten verschiedene Versicherungen,die für Sie als Pferdebesitzer notwendig und wichtig sind – somit fallen hier keine Zusatzkosten im Punkt Versicherungen mehr für Sie an.

Wie wird mein Pferd in die Herde integriert?

Wir haben ein Aufnahmeprotokoll für die neuen Pferde und ihre progressive Anpassung in La Corona Residencia Equina, für das Zusammenleben mit anderen Pferden und für ihre endgültige Einführung in die Herde. Dies beinhaltet auch die Umstellung des Futters des neuen Pferdes an die Weide und Zusatzfutter, sollte dies von Nöten sein, ebenso die Kontrolle der Hufe und des Fells und natürlich ganz wichtig: integriert sich das Pferd in die Herde.

Dies geschieht alles langsam und an das jeweilige Tier angepasst und das Pferd wird von uns täglich und aufmerksam beobachtet.

Welche Pferde können wir nicht beherbergen?

In La Corona Residencia Equina leben Stuten und Wallache in Freiheit im Herdenverbund zusammen. Deshalb können wir keine Hengste in die Gruppe integrieren. Jedoch gibt es separate Paddocks mit festen und stabilen Holzzäunen und Unterstand und auch etwas Wald wo frisch kastrierte Hengste leben können bis sie hormonell nicht mehr zeugungsfähig sind und wo sie dann langfristig auf das Leben in der Herde vorbereitet werden.

Sollten Sie nur einen Aufenthalt fuer Ihr Pferd oder Pony von weniger als 3 Monaten planen und es nicht in die grosse Herde integrieren wollen es aber auch nicht alleine einstellen, verfügen wir über weitere Parzellen und wir können ihm gerne einen Beisteller während seines Aufenhaltes an die Seite stellen.

Für den Fall, dass Ihr Pferd täglich Medikamente benötigt und/oder lebenslang Medikamente verabreicht bekommen muss - aber auch den Ruhestand geniessen soll jedoch nicht in der Herde, helfen wir Ihnen gerne indem wir Ihnen Kontakte zu anderen Partnerhöfen offerieren die über grosszügige Paddocks für Rentnerpferde/ponies verfügen und die unser Vertrauen geniessen. Sollte dies für Sie zutreffen helfen wir Ihnen hierbei auch gerne etwas für Ihr Pferd geeignetes zu finden. Sollte dies der Fall sein können Sie auf uns zählen, wir helfen auch hier gerne .

In La Corona Residencia Equina haben die Pferde 24 Stunden tierärztliche Betreuung

GLÜCKLICHE "GESCHICHTEN" IN LA CORONA RESIDENCIA EQUINA

ARWEN

Arwen war die erste Stute die im Jahr 2012 mit 20 Jahren im Rahmen unsere Projektes der Sozial-, Tier- und Umweltverantwortung adoptiert wurde. Ihr physischer und psychischer Zustand war fatal, sie war völlig “zerstört”. Sie musste über sehr lange Zeit in einer viel zu kleinen Box hausen, ohne sich jemals bewegen zu können, ohne die für ein Pferd wichtigen Routinebehandlungen und einer katastrophalen Fütterung.
Heute ist sie eine wunderschöne Stute, die ihr Rentnerdasein in vollen Zügen geniesst.

AUERMANN & VANDERBILT

Auermann kam Ende 2012 zu uns mit irreversiblen Schäden nach einer langen Karriere als Dressurpferd. Heute lebt er glücklich mit seinem besten und engen Freund
Vanderbild in der Herde und führt sogar die Herde gemeinsam mit seinem Freund Vanderbild an.

INDO

Indo der Traber kam 2013 zu uns, sehr aggressiv nach einer langen und quälenden und misshandelnden Karriere im Trabrennsport. Er ist heute schon sehr viel freundlicher und hat zu sich gefunden und zählt die beiden Herdenbosse Auermann und Vanderbild zu seinen engen Freunden.

LUNALI & FELIPA

Lunali und Felipa kamen 2013 zu uns und sind in jeder Hinsicht wunderbar gewachsen, sowohl physisch als auch psychisch. Sie haben sich unglaublich gut entwickelt und sind zu grossen und starken Stuten herangewachsen, das Vertrauen zu Menschen zurückerlangt und sind beide sehr schmusig geworden. Sie durften in La Corona Residencia Equina gross werden und wurden nun von einer fabelhaften Familie in Deutschland, Reitsportprofis, aufgenommen wo Ihnen die Liebe und Aufmerksamkeit geschenkt wird, die sie verdienen

Was Sie vielleicht noch über La Corona wissen möchten

In der La Corona Resdencia Equina bestellen wir Felder und hegen forstwirtschaftliche Aktivitäten, bei denen Pferde eine grundlegende und ergänzende Rolle spielen. Durch natürliche Rodung minimieren sie das Risiko von Waldbränden, indem sie den Wald vor Feuer schützen. Auf der anderen Seite verbessert der direkte Beitrag von Pferdemist die Fruchtbarkeit der Ackerböden
Auf unserem Hof bauen wir das Gras der Pferdewiesen unter den Bedingungen der biologischen und integrierten Landwirtschaft an und können auch beinahe die gesamte Rauhfutterversorung für die Ponies und Pferde mit eigenem Anbau decken.
Die Herden werden im Rotationsverfahren von Parzelle zu Parzelle umgestellt um im Frühjahr und Somme reine durchgehende Versorgung mit Gras zu gewährleisten. Im Herbst und Winter werden sie auch mit Futter und Heu versorgt, welches grösstenteils von uns selbst produziert wird unter ökologischen Bedingungen.
La Corona Residencia Equina liegt in einem Naturschutzgebiet und zwar dem: Natura 2000 Gallifa-Cingles de Bertí. Der Habichtsadler ist das Wappenzeichen dieser Region . Ein Raubvogel der eine absolut intakte Umwelt benötigt und die Ansiedlung dieses Tieres in unserer Region bestätigt und unterstreicht dies.
La Corona befindet sich in der Sierra Prelitoral (Gebirgszug) und den Gebirgsausläufern der Hochebene Moianes und liegt somit in einer einzigartigen Naturlandschaft im Einzugsgebiet der Metropole Barcelona.
Die Umgebung besteht hautpsächlich aus Waldgebiet und weniger aus landwirschaftlichen Flächen. Sie beheimatet eine aussergewöhnliche Flora und Fauna in der sich geschützte Arten angesiedelt haben. Demnach verfügt das Gebiet über ein architektonisch, ländliches Kulturerbe von grosser Bedeutung.